43% aller Unternehmen in Deutschland sahen sich laut einer ifo-Studie im Oktober 2021 durch den Fachkräftemangel beeinträchtigt. Ein Stichwort, das in diesem Kontext häufig fällt und immer mehr an Relevanz gewinnt, ist Employer Branding: Denn dieses bietet Unternehmen eine Chance dem Fachkräftemangel und einer hohen Mitarbeiterfluktuation aktiv entgegenzuwirken. Wie Sie als Arbeitgeber:in eine attraktive Marke aufbauen und somit qualifizierte Mitarbeiter:innen rekrutieren sowie binden können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Employer Branding: Definition und Ziel

Was bedeutet Employer Branding? Angelehnt an die Definition der Deutschen Employer Branding Akademie meint Employer Branding die identitätsbasierte, intern wie extern wirksame Positionierung eines Unternehmens als authentischer und attraktiver Arbeitgeber.

Das Ziel eines Employer-Branding-Prozesses ist demnach der Aufbau einer attraktiven Arbeitgebermarke, die einerseits aktuelle Mitarbeitende langfristig an das Unternehmen bindet und andererseits neue Talente auf dem Arbeitsmarkt anzieht.

Starke Arbeitgebermarken können besonders gut entstehen, wenn die Positionierung über die emotionalen Benefits eines Unternehmens erfolgt. Bei der Entwicklung einer Positionierung kann Sie die Beantwortung folgender Fragen unterstützen:

  • Welche Werte repräsentiert Ihr Unternehmen?
  • Was macht Ihr Unternehmen einzigartig und wie können Sie sich von Ihrer Konkurrenz abgrenzen?
  • Welche Ziele verfolgen Sie als Arbeitgeber:in?
  • Wen haben Sie aktuell im Team? Wer passt zu Ihnen und zum Team – und wer nicht?

Vorteile einer starken Arbeitgebermarke

Eine authentische und starke Arbeitgebermarke hat viele positive Effekte für Unternehmen:

  • Stärkt die Mitarbeiterbindung: Durch ein erfolgreiches Employer Branding können Ihre Teammitglieder begeistert und motiviert werden, sodass diese verstärkt langfristig im Unternehmen bleiben möchten.
  • Unterstützt die Mitarbeitergewinnung: Employer Branding Maßnahmen unterstützen Sie dabei, positive Emotionen bei potenziellen Bewerber:innen zu erzeugen und die tatsächlich passenden Mitarbeitenden zu finden.
  • Ermöglicht eine Profilierung: Mithilfe von Employer Branding können Sie intern sowie extern die Einzigartigkeit und Besonderheit Ihres Unternehmens herausstellen und sich klar von Ihrer Konkurrenz abgrenzen.
  • Verbessert das Image des Unternehmens: Insgesamt ermöglicht Employer Branding eine Verbesserung Ihres Unternehmensimages. Sind Mitarbeitende sowie Bewerber:innen von Ihrem Unternehmen überzeugt, kann sich dies auch auf Ihr Image gegenüber Kund:innen positiv auswirken. Eine positive Stimmung und glückliche Ausstrahlung Ihres Teams kann beispielsweise die Zufriedenheit Ihrer Kund:innen steigern.

Employer Branding Maßnahmen

Auch bei Workwise wird sehr viel Wert auf die Unternehmenskultur gelegt, wodurch ein erfolgreiches Employer Branding entsteht. Folgende Employer Branding Maßnahmen können wir somit empfehlen, um die Arbeitgeberpositionierung und die Markenbotschaft im nächsten Schritt sowohl intern als auch extern präsentieren und kommunizieren zu können.

Interne Maßnahmen

Interne Employer Branding Maßnahmen richten sich an aktuelle Teammitglieder Ihres Unternehmens und haben wie bereits erwähnt, das Ziel deren langfristige Motivation und Bindung zu stärken. Insgesamt transportieren diese Maßnahmen Wertschätzung und sorgen für Zufriedenheit und Begeisterung bei Ihren Mitarbeitenden:

Arbeitsbedingungen
Die passenden Arbeitsbedingungen und eine angenehme Arbeitsatmosphäre sind entscheidend für die Produktivität und Motivation Ihrer Mitarbeitenden. Denn um die Mitarbeiterzufriedenheit aufrecht zu erhalten, ist es essentiell, dass sich diese am Arbeitsplatz wohlfühlen. Dies kann unter anderem durch eine richtige Büroorganisation, wie beispielsweise einer zur Unternehmenskultur passenden Gestaltung der Büroflächen sowie einer an den Aufgaben und Bedürfnissen Ihrer Mitarbeitenden orientierte Grundausstattung an technischen Geräten gefördert werden. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist Flexibilität – Angebote wie Homeoffice oder Gleitzeitmodelle führen dazu, dass Mitarbeitende zufriedener und weniger gestresst sind und ermöglichen eine passende Work-Life-Balance, was sich wiederum besonders positiv auf das Arbeitsergebnis auswirkt.

Weiterbildungen und Förderprogramme
Durch die Möglichkeit, sich stetig weiterbilden und persönlich weiterentwickeln zu können, neues Wissen zu erlernen oder auch neue Bereiche kennenlernen zu können, wird das Bedürfnis nach Selbstverwirklichung erfüllt und Mitarbeitende binden sich stärker an das Unternehmen. Bei Workwise sind beispielsweise 10% der eigenen Arbeitszeit für persönliche Learnings gedacht. Dafür werden verschiedene inhaltliche Ressourcen, wie zum Beispiel die Workwise-Bibliothek, Gruppenworkshops zu Zeitmanagement oder verschiedene Coachings geboten.

Teamevents
Teamevents sind eine weitere Möglichkeit, um die Unternehmenskultur zu präsentieren. Im Vordergrund steht hier die persönliche Erfahrung im Team sowie die Integration neuer Mitarbeitenden in die Gemeinschaft. Nutzen und ermutigen Sie also verschiedene Teamevents, um Ihre Unternehmenswerte gezielt zu kommunizieren und die Bindung der Teammitglieder untereinander sowie an das Unternehmen zu stärken. Sind Ihnen beispielsweise eine harmonische Atmosphäre und eine gute Zusammenarbeit in Teams wichtig, eignen sich Kochabende besonders gut als gemeinsames Event.

Mitarbeiterbefragungen
Mithilfe von Mitarbeiterbefragungen vermitteln Sie Ihren Teammitgliedern Wertschätzung, Interesse und Dankbarkeit. Bei Workwise nehmen Mitarbeitende zum Beispiel monatlich an einer Umfrage zum eNPS (Employee Net Promoter Score) teil, der erfasst, wie zufrieden, loyal und engagiert Mitarbeiter:innen sind. Dazu müssen nur drei Fragen anonym beantwortet werden, unter anderem die Frage „Was können wir anders machen, damit du glücklicher bist?“. Antworten auf diese Frage werden dann genutzt, um das Arbeiten noch angenehmer zu gestalten. Damit haben Sie also die Möglichkeit, auf die Wünsche Ihres Teams eingehen zu können, Vertrauen aufzubauen sowie Transparenz und Offenheit herzustellen.

Externe Maßnahmen

Die zweite Zielgruppe für Employer Branding Maßnahmen: neue Talente und potenzielle Bewerber:innen. Externe Maßnahmen ermöglichen es, Ihre Unternehmenskultur gezielt an zukünftige Bewerber:innen zu kommunizieren und ein positives Arbeitgeberimage zu erzeugen sowie Ihren Bekanntheitsgrad gesamtheitlich zu steigern:

Eigene Karriereseite und Jobangebote
Eine eigene Karriereseite ist unserer Meinung nach ein essentielles Instrument, um die Arbeitgebermarke bestmöglich zu präsentieren. Auf der Karriereseite können Sie potenziellen Kandidat:innen eine Übersicht Ihrer Jobangebote bieten und sich gleichzeitig als Arbeitgeber:in vorstellen. Die Arbeitgebermarke äußert sich bei Jobsuchenden während ihrer Recherche insbesondere über eine solche Karriereseite – denn über diese lassen sich Ihre vorher definierten Werte und Ihre Unternehmensphilosophie optimal nach außen vermitteln. Mithilfe der Karriereseite inspirieren Sie Bewerber:innen dazu, Teil der Mission und der Ziele Ihres Unternehmens werden zu wollen.

Übersichtlichkeit und Authentizität spielen bei der Erstellung einer Karriereseite eine sehr wichtige Rolle. Workwise ist die richtige Anlaufstelle, wenn Sie dabei Unterstützung benötigen. Workwise bietet Ihnen die Möglichkeit, eine eigene, kostenfreie Karriereseite mit zugehörigem Bewerbermanagementsystem zu erstellen. Die mobiloptimierte, anpassbare Karriereseite kann direkt in Ihre Unternehmenswebseite implementiert werden und bietet eine optimale Candidate Experience. Denn je übersichtlicher und authentischer die Karriereseite gestaltet ist und je einfacher alle relevanten Informationen zu finden sind, desto besser erleben die Kandidat:innen den Bewerbungsprozess und damit verbessert sich deren Candidate Experience.

Über-uns-Seite
Die Über-uns-Seite ist eine Unterseite Ihrer Unternehmenswebseite, die Kund:innen aber auch Bewerber:innen davon überzeugen soll, wofür Ihr Unternehmen steht und was Sie einzigartig macht. Dabei sollte die Über-uns-Seite Informationen rund um Ihre Unternehmenskultur, Geschichte und Entwicklung sowie Ihr Team authentisch präsentieren. Die Über-uns-Seite ist neben der Startseite die meistbesuchte Seite auf Unternehmenswebseiten und bietet deswegen großes Potenzial, Interesse zu wecken und Talente bei ihrer Recherche von sich zu überzeugen.

Social-Media-Präsenz
Employer Branding über Social Media bietet Ihnen eine weitere Gelegenheit, Ihre attraktive Arbeitgebermarke zu verbreiten und wertvolle Fachkräfte anzuwerben. Vor dem Hintergrund der steigenden Relevanz von Social Media – vor allem für die Generation der Millennials und der Generation Z – sind Social-Media-Kanäle ein wichtiges Tool für Ihr Employer Branding. Dabei ist es wichtig zu verstehen, auf welchen Kanälen sich Ihre Zielgruppe aufhält und wie diese optimal angesprochen werden kann, denn in sozialen Medien hat Authentizität nochmals eine größere Bedeutung. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass sich insbesondere Karrierenetzwerke, wie Xing oder LinkedIn in Kombination mit Kanälen, wie Facebook, Instagram oder YouTube für eine erfolgreiche Employer-Branding-Strategie eignen. Jeder Kanal hat dabei seine eigenen Vorzüge und bietet unterschiedliche Möglichkeiten, sich als Unternehmen zu präsentieren.

Weitere externe Maßnahmen:

  • Ermutigen Sie Ihre Teammitglieder, ihre Erfahrungen zum Bewerbungsprozess und zum Alltag auf Bewertungswebseiten, wie beispielsweise kununu zu teilen.
  • Nehmen Sie an Veranstaltungen wie Messen, Karrieretagen oder Hochschulevents teil.
  • Nutzen Sie Arbeitgebersiegel und nehmen Sie an Arbeitgeberwettbewerben teil

Tipps für die Nutzung von Arbeitgebersiegeln im Employer Branding

Employer Branding mit einem Arbeitgebersiegel

Employer Branding mit einem Arbeitgebersiegel

Arbeitgebersiegel sollen die besondere Qualität eines Unternehmens als Arbeitgeber widerspiegeln. Diese Qualität wird anhand verschiedener Kriterien gemessen, wie zum Beispiel Gehalt, allgemeine Arbeitsbedingungen, Transparenz oder Karrierechancen. Denn auch die beste Präsentation und Kommunikation der Arbeitgebermarke nützt nichts, wenn diese nicht tatsächlich überzeugend ist und so positiv von den Mitarbeitenden wahrgenommen wird.

Durch eine erfolgreiche Zertifizierung mit einem Arbeitgebersiegel, wie das Qualitätssiegel TOP ARBEITGEBER (DIQP) zeigen Sie also transparent, dass Sie auch von einem externen Anbieter überprüft worden sind und Ihre kommunizierte Unternehmenskultur der Wahrheit entspricht. Somit schaffen Sie vor allem Glaubwürdigkeit und Vertrauen bei potenziellen Bewerber:innen, da ihre positive Einschätzung des Unternehmens durch solche Siegel nochmals untermauert wird. Insgesamt ermöglichen Arbeitgebersiegel es, Ihre Arbeitgebermarke nochmals zu stärken und sich als Unternehmen von der Konkurrenz abzuheben.

Folgende Tipps können Ihnen dabei helfen, von Arbeitgebersiegeln im Employer Branding zu profitieren:

  • Machen Sie sich vorher Gedanken, welches Budget Sie in Auszeichnungen investieren möchten und was sie damit erzielen möchten.
  • Wählen Sie die Art von Arbeitgebersiegel aus, die auch gut zu Ihrem Unternehmen passt.
  • Machen Sie auf Ihre erhaltenen Arbeitgebersiegel aufmerksam und binden Sie diese sichtbar in Ihre Karriereseite ein.

Dies ist ein Gastbeitrag von Sarah Weber (Workwise)