Pressemeldung vom 01.04.2016

DIQP beteiligt sich am UN Global Compact

Das DIQP hat gegenüber dem UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon den Beitritt zum United Nations  Global Compact erklärt.  Die Teilnehmer des UN Global Compact verpflichten sich,  zehn Prinzipien zu Menschenrechten, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung umzusetzen, darüber zu berichten und für die Ziele des UN Global Compact zu werben.

“Außerdem haben wir uns als DIQP bereit erklärt, die Ziele der Vereinten Nationen mit konkreten Maßnahmen zu unterstützen. Wir gehen als DIQP mit gutem Beispiel voran, mit unserem DIQP Nachhaltigkeitssiegel erwarten wir hier neue Impulse durch das Global Compact Netzwerk.  Außerdem rufen wir unsere Mitgliedsunternehmen dazu auf, sich dem Global Compact anzuschließen. Damit können sie ein wichtiges Zeichen  setzen.”  sagt DIQP Vorstand Monegel.

united-nations-global-compact2
Der UN Global Compact ist die weltweit größte Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung und verfolgt anhand von zehn Prinzipien, unter anderem die Vision einer nachhaltigen Weltwirtschaft, die allen Menschen nutzt .
Aktuell beteiligen sich am UN Global Compact über 13.000 Unternehmen und Organisationen in 160 Ländern.  Wir als DIQP möchten durch unsere Teilnahme am UN Global Compact  unter dem Dach der Vereinten Nationen unseren  Geschäftspartnern, Mitarbeitern und der Öffentlichkeit signalisieren, dass wir Verantwortung übernehmen. Hier finden Sie die zehn Prinzipien des UN Global Compact.

Laut dem UN Global Compact sollen Unternehmen :

MENSCHENRECHTE
den Schutz der internationalen Menschenrechte achten und fördern.
sicherstellen, dass sie sich nicht an Menschenrechtsverletzungen mitschuldig machen.

ARBEITSNORMEN

die Vereinigungsfreiheit und die wirksame Anerkennung des Rechts auf Kollektivverhandlungen wahren.
für die Beseitigung aller Formen von Zwangsarbeit eintreten.
für die Abschaffung von Kinderarbeit eintreten.
für die Beseitigung von Diskriminierung bei Anstellung und Erwerbstätigkeit eintreten.

UMWELTSCHUTZ

im Umgang mit Umweltproblemen dem Vorsorgeprinzip folgen.
Initiativen für ein größeres Umweltbewusstsein ergreifen und fördern.
die Entwicklung und Verbreitung umweltfreundlicher Technologien vorantreiben.

KORRUPTIONSPRÄVENTION

gegen alle Formen der Korruption eintreten, einschließlich Erpressung und Bestechung.
ÜBER UNS:

Das DIQP Deutsches Institut für Qualitätsstandards und -prüfung e.V. entwickelt entsprechend der Satzung verschiedene Qualitätssiegel und Gütesiegel, um Verbrauchern eine bessere Orientierung zu geben und verlässliche Siegel zu schaffen.
Zertifizierung für Gütesiegel von Unternehmen erfolgt grundsätzlich über von uns zugelassene externe Consultants, welche durch eine entsprechende Ausbildung und Prüfung nachgewiesen haben, über die notwendige Fachkunde zu verfügen.
Zusätzlich erfolgt eine unabhängige Prüfung durch einen vom DIQP beauftragten Prüfungsgesellschaft, um eine Trennung zwischen Unternehmen, Consultant, dem DIQP als Siegelgeber herzustellen. So können wir einen hohen Qualitätsstandard und eine zuverlässige Bewertung sicherstellen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:   presse ( at ) diqp.eu